Dieser Text stammt aus dem Heft "Open Your Mind", zusammengestellt und herausgegeben von "SOLUNA", erschienen 1997.
(Autor des folgenden Textes: Wolfgang Sterneck)  
Der Cybertribe
 
Der Cybertribe ist ferne Utopie und gelebte Praxis zugleich. Er ist ein Fantasiegebilde und dennoch ist er konkrete Realität. Spürbar als pulsierender Rhythmus, erlebbar als verändernde Kraft, die unzählige kleine, oftmals lose Gemeinschaften, Gruppen und Projekte verbindet.
Der Cybertribe kennt als moderner Stamm keine Grenzen. Seine Heimat ist der gesamte Erdball. Er ist überall und nirgendwo zu Hause. An einigen Orten entsteht er völlig unerwartet, um genauso schnell wieder zu verschwinden. An anderen besteht schon seit einer kleinen Ewigkeit. Wer sich öffnet wird die Zeichen erkennen, wird die Sprachen verstehen.
Der Cybertribe verbindet das Wissen alter Kulturen mit dem Verständnis der Entwicklungen der Gegenwart. Er verknüpft die Erfahrungen und Erkenntnisse von Hexen und Schamanen, von WiderstandkämpferInnen und Revolutionären, von Hippies und KommunardInnen, von Hackern und CybernautInnen, um sie in der Gegenwart zu nutzen und für die Zukunft weiterzuentwickeln. Persönliche und gesellschaftliche Veränderung, innere und äußere Entwicklung werden dabei zu einer neuen Einheit.
Der Cybertribe entsteht überall dort, wo der Manipulation ein neues Bewußtsein und der Eingeschränktheit neue Dimensionen gegenübergestellt werden. Überall dort wo dem Prinzip der Konkurrenz das Prinzip der Solidarität, dem Prozeß der Zerstörung ein Prozeß der Heilung und der Politik der Unter- drückung eine Politik des Widerstandes entgegengesetzt wird.
Der Cybertribe kennt keine Zugehörigkeit im herkömmlichen Sinne. Es ist meist nicht möglich und auch nicht notwendig ihm formal beizutreten. Es bedarf nicht einmal der Kenntnis des Begriffs oder der damit verbundenen Ideen, um dem Cybertribe anzugehören. Die Zugehörigkeit ergibt sich von alleine, manifestiert in den Energien und Handlungen der entsprechenden Person.
Der Cybertribe in all seinen Ausprägungen ist ein ein Aufschrei und ein Aufbäumen gegen die allgegenwärtige Zerstörung. Er ist ein Versuch, ein Ansatz diesen Prozeß aufzuhalten und zu überwinden, um auf den Trümmern des alten Systems eine neue Kultur aufzubauen.
Die Sterne sind erreichbar, aber nur wenn wir es wirklich wollen.

weitere Informationen und Texte von SOLUNA