Räucherstäbchen

Was sind Räucherstäbchen?
Räucherstäbchen sind dünne gespaltene Bambusstückchen, die aus folgenden Zutaten bestehen:
Holzkohle, allerlei Sorten von Holzpuder, ätherische Öle, Balsame und der Bast von einem exotischem Baum dienen dabei als Klebstoff. Durch Zufügung von Wasser entsteht wegen dem Klebstoff eine Paste. Dieser Teig wird mit der Hand um die Bambusstöckchen gerollt .Danach werden die Stöckchen im Schatten getrocknet. Räucherstäbchen kann man mit einem Streichholz anzünden; danach muß man die Flamme ausblasen. Die Räucherstäbchen kann man in einen Räucherstäbchenhalter aus Holz oder Speckstein stellen oder in einen Behälter mit Sand oder Reis, der die Asche auffängt. Die Wärme der Glut lassen die Öle verdampfen und verbreiten einen angenehmen Duft. In den schwarzen Stöckchen verwendet man nur Holzkohle. Weil diese geruchsneutral ist, kommen die subtilen und weichen Blumendüfte so gut zur Geltung. In den braunen Stöckchen sind neben den Ölen auch allerlei Kräuter, Balsame, Harze und Holzsorten verarbeitet, die dem Duft einen holzigen Charakter geben.

Woher kommen Räucherstäbchen?
Ursprünglich kamen die Räucherstäbchen aus dem Mittlerem Osten und wurden mit Harzöl als Basis, hergestellt. Doch jetzt kommen die Räucherstäbchen -in vielerlei Varianten- fast ausschließlich aus Indien, Tibet oder Japan, wo die Räucherstäbchen so natürlich sind, wie bei uns die Blumen im Haus, oder der Gebrauch von Seife oder Parfum.

Was ist die Funktion von Räucherstäbchen?
Man verwendet Räucherstäbchen aus unterschiedlichen Gründen. Räucherstäbchen säubern die Luft und die Atmosphäre. So neutralisieren Räucherstäbchen den Zigarettenrauch und vertreiben unerwünschte Gerüche. Durch die säubernde Wirkung der Atmosphäre wirken alle Stäbchen entspannend. Daneben stehen die Wirkungen der verschiedenen Düfte. Es besteht ein großer Zusammenhang zwischen dem Geruch und den Emotionen. Gerüche sind mit unserem Gefühlsleben verbunden und habe deshalb Einfluß auf unsere Stimmungslage. Probier mal 'Rosen und Veilchen' oder 'Lotus' um fröhlich zu werden. Oder 'Amber' oder 'Lavendel', um ruhig zu werden oder zum Entspannen. Oder 'Sandelholz', um Deine Gedanken zu entwickeln oder wenn Du meditieren möchtest. Gegenüber dessen steht 'Musk': Ein aktiver Duft, den man verwenden kann, um morgens wach zu werden, oder als Hilfe beim Studium oder bei der Arbeit. Es gibt auch abenteuerliche oder inspirierende Düfte, wie die 'orientalische Rose' oder die 'Passionsblume'. Wie der Einfluß jedes einzelnen Stäbchens auf Dich persönlich ist, sollte man am besten selbst ausprobieren. Es ist ein lustiges Geruchsabenteuer, herauszufinden, welche Düfte am besten zu einem passen. Welche Düfte man am Morgen verwendet und welche eher am Abend. Welche Stäbchen besser zum Träumen passen und welche besser zum Konzentrieren.
Gerüche könne eine große Bereicherung im persönlichen Leben darstellen, denn Gerüche verbinden uns an Erinnerungen, genauso, wie wenn man ein Lied von früher hört und man die Gefühle von früher neu erlebt. Erneut angezündet, erlebt man seinen Urlaub wieder und erinnert sich an Gegebenheiten zurück, die man sonst vergessen hätte. Eine visuelle Erinnerung ist oft beschränkt auf das, was man sah, aber eine Rückerinnerung ist eine Totalerinnerung. Man erinnert sich durch einen Duft auch an das, was man gedacht, gefühlt oder gehört hat. Gerüche können auch wichtig sein in der mentalen und emotionalen Entwicklung von Kindern. Eine Untersuchung ergab, daß Kinder, die durch die Nase atmen, besser in der Schule sind und sich besser emotional entwickeln, und das Gerüche bei Vergeßlichkeit helfen können. Gerüche können Freunde fürs Leben werden und Dich emotional stützen und helfen.

Blumendüfte

Wald- und Holzdüfte thanxx to piet@gmx.net